Washington, Berlin, Kiew, Moskau – der Bundeskanzler geht in die diplomatische Offensive. Einfach ist das nicht. Scholz ist neu im Amt und in der SPD gibt es jede Menge „Russland-Versteher“, die ihm im Nacken sitzen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein